Geschäfts­bericht 2023

Bezüge des Aufsichtsrats und des Vorstandes

 

Auf die einzelnen Aufsichtsratsmitglieder verteilen sich die Gesamtbezüge des Geschäftsjahres 2023 wie folgt:

 

                  

Mitglieder des Aufsichtsrates

 Gesamtbezüge in T€
Andreas Feicht (Vorsitzender) 0,5
Dr. Jürgen Grönner (stellv. Vorsitzender) 13,1
Oliver Henrich bis 31.03.20233,5
Michael Stangel bis 31.03.20232,4
Dr. Stefan Küppers 7,8
Prof. Dr. Achim Schröder 7,8
Susanne Fabryseit 01.04.20230,2
Sebastian Kochseit 01.04.20235,5
Birgit Lichtensteinseit 01.04.20235,5
Achim Südmeier01.04. - 31.10.20234,3
Stephan Segbersseit 01.11.20230,0

Die Gesamtbezüge der Vorstandsmitglieder bestehen aus einem Jahresfestgehalt, einer erfolgsabhängigen Tantieme, einer Versorgungsregelung für die Vorstandsmitglieder und ihrer Hinterbliebenen sowie sonstigen Vergütungsbestandteilen, insbesondere Dienstwagen und Versicherungsbeiträgen.

Der Vorstand erhielt im Berichtsjahr eine Gesamtvergütung in Höhe von 815,3 T€, die sich wie folgt zusammensetzt:

 

                  

T€

Festvergütung *Tantieme **Sach- und sonst. Bezüge ***Insgesamt
Dr. Hans-Jürgen Weck225,0 120,6 5,4 351,0 
Dr. Catharina Friedrich177,6 106,9 58,3 342,8 
Till Cremer (seit 1. Juni 2023)116,7 0,0 4,8 121,5 

* erfolgsunabhängige Bezüge
** Die Vergütungen der Gremientätigkeiten werden mit den Tantiemen verrechnet.
*** Bei Dr. Weck und Herrn Cremer sind die Aufwendungen für die baV'en in o.g. Beiträgen nicht enthalten.

Herr Dr. Weck hat Anspruch auf Ruhegeld und Hinterbliebenenversorgung gem. den Richtlinien der RWE Energie AG vom 19.12.1989 bzw. nach Maßgabe der Richtlinien in der jeweils gültigen Fassung.

Frau Dr. Friedrich erhält eine arbeitgeberfinanzierte Altersversorgung in Form einer beitragsorientierten Leistungszusage. Zum Aufbau dieser Altersversorgung stellt die Gesellschaft jährlich einen Betrag in Höhe von 13 % der Jahresbarvergütung zur Verfügung. Optional kann diese Leistungszusage jährlich auch in Geld ausgezahlt werden.

Herr Cremer erhält eine arbeitgeberfinanzierte Altersversorgung in Form einer beitragsorientierten Leistungszusage. Zum Aufbau dieser Altersversorgung stellt die Gesellschaft jährlich einen Betrag in Höhe von 15 % des Jahresgehaltes zur Verfügung. Dieser Versorgungsbeitrag wird nach versicherungsmathematischen Grundsätzen – unter Berücksichtigung von Biometrie und Zins – in einen jährlichen Rentenbaustein umgerechnet, der sich aus einer Rententabelle ergibt.